Glinde AH erkämpft sich zweiten Sieg in Folge

Am Freitag Abend empfing der TSV Glinde den VfL 93 bei Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt. Glindes Trainer Frank Woller musste verletzungs- bzw. konzertbedingt auf einige wichtige Spieler verzichten.

Der Favorit vom Borgweg wollte seiner Favoritenrolle gerecht werden und übernahm sofort nach Spielbeginn die Kontrolle über die Partie. Glinde hingegen konzentrierte sich zunächst darauf in der Defensive sicher zu stehen und mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Einer dieser Konter führte in der 6. Minute zu einem Eckball. Die anschließende Ecke landete auf dem Kopf von Stephan Schnauer, der den Ball unbedrängt in die Maschen köpfte. Der VfL versuchte den frühen Schock zu verdauen und übernahm wieder die Initiative. Nur acht Minuten nach dem Führungstor gelang Glinde der nächste gute Konter. Ein VfL Angriff wurde am eigenen Strafraum abgefangen und über eine Station landete der Ball bei Michael Otto, der auf dem Weg zum Tor überlegt einen Gegenspieler ausspielte und cool zum 2:0 einschob. 

Nach dem Tor ergab sich das gleiche Bild wie vorher, der VfL versuchte schnell auf den Anschlusstreffer zu drängen. Man merkte der Mannschaft allerdings an, dass die Tore eine gewisse Wirkung hinterlassen hatten. Bis zur Pause konnte sich der VfL keine echte Torchance herausspielen, während Glinde mit seinen Kontern immer wieder kleine Nadelstiche setzen konnte.  

Das Bild änderte sich nach der Pause nicht. Die Mannschaft vom Stadtpark ließ den Ball gefällig durch die eigenen Reihen laufen und hatte die Spielkontrolle ohne wirklich Gefahr auszustrahlen. Die Angriffsbemühungen wurden meist schon am Glinder Strafraum unterbunden bzw. die Bälle landeten im Toraus. Bei Schüssen aufs Tor musste Falle meist gar nicht erst eingreifen.

Allerdings wurden auch die Glinder Konter in der zweiten Halbzeit immer seltener und führten kaum zur Entlastung der Defensive. 

Am Spielstand änderte sich bis zum Schlusspfiff des souveränen Schiedsrichter nichts mehr.

Fazit: Ein schöner hart umerkämpfter Sieg nach einer guten geschlossenen Defensivleistung.

 

Aufstellung: Falinski - Myc, Fries, Walther, E.Schaffernicht - Nuelken, Schnauer, Otto, Wackeroth, Rönnpag - Dreyer ; Sandmann, M.Schaffernicht, Wehner, Schmidt, Höfer

Torfolge:

1:0 Schnauer (6.Min)
2:0 Otto (14.Min)